Excellent avis shanti travel
Bewertet 9.4 /10 gemäß 1121 verifizierten Reisebewertungen Shanti Travel Trustpilot
voyage sur mesure asie
Rufen Sie uns jetzt +33 01 82 28 92 28

Das Wesentliche in Sri Lanka für Ihre Sri Lanka Reiseroute

Sigiriya

Die alte Festung Sigiriya liegt 185 km nördlich von Colombo, im Herzen des Kulturellen Dreiecks, und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und Sie können es einfach in Ihrer Sri Lanka Reiseroute einbauen. Dieses von den Städten Anuradhapura, Polonnaruwa und Kandy begrenzte Dreieck enthält das meiste archäologische Erbe Sri Lankas. Sigiriya, symbolträchtige Stätte des Landes, beherbergt die Ruinen des Palastes von König Kassapa, der Ende des 5. Jahrhunderts nach dem Tod seines Vaters Zuflucht suchte und seinen Bruder aus dem Königreich vertrieb. Dieser “Palast”, befindet sich auf einem 200 m hohen Felsblock mit Blick auf die königlichen Gärten. Nachdem Sie die berühmten "Jungfrauen" bewundert haben, die an der Felswand gemalt sind, erklimmen Sie die gigantische Treppe, die zwischen den Beinen eines in Stein gemeißelten Löwen beginnt. Der Ort ist am frühen Morgen magisch, so dass Sie die Menge meiden und von seinem Gipfel aus den Nebel bewundern können, der aufsteigt und den umliegenden Dschungel offenbart.

Dambulla

25 Kilometer von Sigiriya entfernt, ist der Dambulla-Felsentempel zu einem heiligen Ort des Buddhismus geworden, der ein weiterer Anhaltspunkt für Ihre Sri Lanka Reiseroute sein wird. Seine reich verzierten Höhlen machen ihn zu einem der schönsten Orte in Sri Lanka. Diese Seite stammt aus dem 2. Jahrhundert v. Chr. und es ist im Welterbe der UNESCO eingestuft. In einer der fünf Höhlen können Sie die älteste Buddha-Statue der Insel bewundern. Dieser in den Fels gehauene Buddha ist 15 m lang. Wenn Sie ankommen, können Sie die riesige goldene Buddha-Statue, die den Goldenen Tempel dominiert, nicht verpassen. Sie müssen nur die Stufen an den Seiten besteigen, in der Mitte der Affen, um die Höhlen zu erreichen, die sich oben auf dem Felsen befinden.

Sri Lanka Reiseroute - Anuradhapura bis Polonnaruwa

Die Geschichte von Anuradhapura beginnt im 4. Jahrhundert v. Chr. Mit dem Aufkommen des Buddhismus auf der Insel im 3. Jahrhundert v. Chr. erreicht die Hauptstadt ihren Höhepunkt. J-C. Anuradhapura war fast ein Jahrtausend lang der Sitz der singhalesischen Macht und die erste königliche Hauptstadt des Landes. Diese heilige Stadt des singhalesischen Buddhismus umfasst Klöster in Ruinen und riesige Dagobas, die um Sri Maha Bodi errichtet wurden. Dieser mehr als 2000 Jahre alte Baum ist die Frucht eines Ausschnitts des heiligen Bodhgaya-Baumes, unter dem Buddha im Norden Indiens die Erleuchtung erlangte. Die Könige setzten die Expansion der Stadt fort, bis sie viel später im zehnten Jahrhundert bevorzugt wurde. Polonnaruwa war bis ins 13. Jahrhundert die Hauptstadt. Die Stadt wurde im 12. Jahrhundert von König Parakrama Bahu I befestigt, der gigantische Arbeiten verrichtete: Errichtung von Gärten und vor allem eines riesigen Reservoirs von 2.400 ha, das die umliegenden Reisfelder bewässern kann. In einem riesigen Park enthüllen die Tempel und Ruinen ihre riesigen Buddha-Statuen, die wunderschön geschnitzt sind. All das können Sie bei Ihrer Sri Lanka Reiseroute besichtigen. Der Besuch dieser Städte ist ideal mit dem Fahrrad. Diese Städte sind seit 1982 auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes.

Die Teeregion

Ceylon-Tee gilt als einer der besten der Welt. Die Teeplantagen der Bergregion im Zentrum der Insel sind ein Erbe der britischen Kolonialzeit, welche Sie bei Ihrer Sri Lanka Reiseroute besichtigen können. Als sie die Insel besetzten, wurden die Briten vom kühlen Klima der Hügel, weit weg von der erstickenden Hitze der Ebene, verführt. Sie wählten den perfekten Ort, um Kaffee vor dem Tee zu entwickeln. Sri Lanka steht an vierter Stelle unter den weltweiten Teeproduzenten und an zweiter Stelle unter den Exporteuren. In der Region Nuwara Eliya öffnen die Fabriken den Besuchern ihre Türen und erklären den Herstellungsprozess des berühmten Getränks. Für Liebhaber von Wasserfällen ist Ella ein kleines Paradies! Sie können die üppige Vegetation, die Wälder bewundern und tagsüber im Herzen der Teeplantagen spazieren gehen, bis zum "Little Adam's Peak" oder dem Lipton Seat in der Nähe von Haputale. Entscheiden Sie sich für die langsame Zugfahrt zwischen Nuwara Eliya und Ella, für einen garantierten Szenenwechsel im Herzen einer der schönsten Gegenden der Insel.

Der Zahntempel in Kandy

Auf Platz Nummer 1 für kulturelle Ereignisse steht bei Ihrer Sri Lanka Reiseroute der Kandy Zahntempel. Etwa 120 km nordöstlich von Colombo beherbergt "Maha Nuwara", die Großstadt, wie Kandy es auch nennt, im ehemaligen königlichen Palast den Zahn Buddhas, den Buddhisten als Kraftquelle betrachten. Der Überlieferung nach wurde die Zahnreliquie in die Hauptstädte des Landes verlegt, entsprechend der Geschichte der Königsfamilien: zuerst Anuradhapura, dann Polonnaruwa durch Yapahuwa. Als der letzte singhalesische König Kandy übergeben wurde, wurde der Zahn von den britischen Siedlern dem Klerus übergeben. Die Hingabe und Inbrunst dieses heiligen Ortes verleihen Kandy eine einzigartige Atmosphäre. Während des Festivals "Esala Perahera", das normalerweise Ende Juli oder August stattfindet, ist die Stadt Schauplatz einer prächtigen religiösen Prozession, zehn Nächte. Am Vollmondtag im August findet die letzte Parade statt: die "Randolhi Perahera", ein wahrer Höhepunkt des Festivals.

Adam’s Peak

Adams Peak ist einer der wichtigsten Berge Sri Lankas. Es steigt auf 2.243 Meter über dem Meeresspiegel und die Pilger erklimmen nachts den heiligen Berg. Jedes Jahr, vom Vollmond bis zum Mai, erklimmt eine Gruppe von Pilgern verschiedener Konfessionen die 5.200 Stufen (7 Kilometer). Auf dem Weg blinken Tausende von Lichtern in der Dunkelheit. Wenn Sie den Gipfel im Morgengrauen erreichen, werden Sie die Sonne betrachten, die mitten in den umgebenden Bergen aufsteigt. Adam's Peak wird auch "Samanalakande" genannt, der Schmetterlingsberg. Denn jedes Jahr im März fliegen Millionen Schmetterlinge zu ihrem Gipfel, um zu sterben.

Wildes Leben bei einer Safari

Sri Lanka ist die Heimat einer reichhaltigen und abwechslungsreichen Tierwelt zwischen Wäldern und hohem Gras. Die Beobachtung von Tieren ist eine der überraschendsten Aktivitäten der Insel. In den zahlreichen Nationalparks des Landes haben Sie die Möglichkeit, Elefanten, Pfauen, Krokodile, Vögel und mit etwas Glück den berühmten Leoparden zu beobachten. Die Trockenzeit ist die beste Zeit, um die Parks zu besuchen. Eine ideale Familienshow, merken Sie sich eine Safari im Süden für Ihre Reiseroute! In der südöstlichen Spitze des Landes ist der Yala-Nationalpark einer der am stärksten befahrenen des Landes, da hier die größte Dichte an wilden Leoparden der Welt lebt. Uda Walawe ist bekannt für seine hohe Konzentration an Elefanten. Eine Safari im Nationalpark Bundala begeistert Vogelliebhaber. Wenn Sie im südöstlichen Teil der Insel reisen, sollten Sie den Umweg zum Gal Oya Nationalpark unternehmen, der den Reisenden noch wenig bekannt ist. Es bietet ein einzigartiges Safariboot, um die Tiere zu beobachten, die sich um die Panzer dieser Gegend sammeln. Wenn Sie im Kulturdreieck zwischen Mai und Oktober reisen, nehmen Sie die Gelegenheit wahr, an der jährlichen "Grand Gathering" im Minneriya-Nationalpark teilzunehmen!

Galle

116 km südlich von Colombo ist Galle, Aussprache von "gaule" in Englisch oder "Gallé" in Singhalesisch. Seine Festungsstadt macht es zu einer der schönsten Städte des Landes. Einigen zufolge stammt der Name der Stadt von der singhalesischen "Gala", welches bedeutet “Felsen”, auf dem der Hafen gebaut wurde. Für andere käme es aus dem portugiesischen "galo", was bedeutet: Hahn. Der erste Portugiese, der im 16. Jahrhundert ausstieg, hätte das Lied des Hahns gehört. Ab 1589 bauten die Portugiesen eine Festung, deren Bau von den Niederländern, die sich ab 1640 niederließen, fertiggestellt wurde. Heute ist die Altstadt von Galle und ihre Festungen in das Weltkulturerbe von UNESCO. Es ist sehr angenehm, durch die malerischen Straßen zu bummeln, wobei eine quasi-europäische Atmosphäre wahrscheinlich mit der Mischung verschiedener Einflüsse zusammenhängt. Die vielen Cafés, Handwerksbetriebe, Restaurants und wunderschönen Kolonialvillen machen den Besuch zu einem absoluten Muss.

Die Traumstrände

Wie kann man über Sri Lanka sprechen, ohne die idyllischen Strände zu erwähnen! Die 1340 km langen Küsten sind eine der Trumpfkarten Sri Lankas. Das tropische Klima und die Abwechslung der Monsune ermöglichen es Ihnen, die Strände zu jeder Jahreszeit zu genießen. Sie müssen nur zwischen einem Traumstrand und einem Paradiesstrand wählen! Die Stimmungen unterscheiden sich je nach Ihren Interessen: Wenn Sie feiern, entspannen, im Rhythmus der Fischer leben, surfen, Kitesurfen, Schnorcheln oder Wale beobachten möchten. Verlieben Sie sich in diese Süße des Lebens, wie ein Robinson Crusoe mit Ihrer Kokosnuss und Ihrem frischen Fisch. In der Nähe des Flughafens beginnt die Reise in der Regel mit der Entdeckung von Negombo, bekannt für seinen Fischerhafen und seine wunderschönen traditionellen Katamarane, die "Oruwas", die mit einem großen Pendel und großen viereckigen Segeln ausgestattet sind. Andere atypische Fischer werden in der Nähe von Galle gefunden, auf Stelzen in der Weligama Bay. Wenn Sie sich an wilde Strände anschließen möchten, weit weg von den klassischen Touristenströmen, fahren Sie zur Ostküste! Sie können sich beim Schnorcheln auf Pigeon Island, vor Trincomalee oder der Welle nach Arugam Bay verwöhnen lassen.

Bewertungen von unseren Reisenden


Trustpilot
Trustpilot
 
 
 
Shanti Travel ›
Logo ShantiTravel Footer

           
Newsletter

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie die neuesten Angebote und Neuigkeiten über unsere Asien Reisen!
 
 
 
Kontaktiere uns

Reiseexperten vor Ort:

Indien - Delhi
Sri Lanka - Colombo
Nepal - Kathmandu
Myanmar - Rangun
Vietnam - Hanoï
Singapore - Singapore
Indonesien - Bali

Telefon: +33 1 82 28 92 28
Skype: shantitravel
Kontaktieren Sie uns!
Impressum · Bedingungen und Konditionen · Copyright ShantiTravel © · Alle Rechte vorbehalten